Service > Newsletter

Termine und Aktuelles

Termine

  • Hier informieren wir Sie über aktuelle Termine der Bayerischen Forschungsstiftung

Aktuelles

  • Forschung und Entwicklung in Bayern für eine nachhaltige Mobilität
    BayFIA Fachkongress gewährt spannende Einblicke

    Nürnberg, 5. Juli 2022: Welche Projekte gibt es im Freistaat, um in Zukunft Klimaschutz und Mobilität zu vereinbaren? Die Antwort auf diese Frage diskutierten die rund 200 Teilnehmenden auf dem Fachkongress der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur in Nürnberg und im Live-Stream. Dabei zeigten Vorträge unterschiedliche Aspekte in der Forschung und Entwicklung für eine nachhaltige Mobilität auf. Begleitet wurden sie von einer Ausstellung zu ersten greifbaren Projekten und Prototypen. (Pressemitteilung)


    Eröffnung des BayFIA-Fachkongresses; Rundgang der vier Geschäftsführer der Partner in der BayFIA und des Vertreters des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.
    Von links nach rechts; Dr. Rainer Seßner, CEO der Bayern Innovativ GmbH, Martin Reichel, Geschäftsführer der Bayerischen Forschungsallianz (BayFOR), Dr. Manfred Wolter, Abteilungsleiter „Innovation, Forschung, Technologie, Digitalisierung”, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi), Dr. Robert Phelps, Geschäftsführer der Bayerischen Patentallianz (BayPAT) und Dr. Christian Haslbeck, Geschäftsführer der Bayerischen Forschungsstiftung. ©Simon Geiger

  • Neue Strategie verspricht Erfolg bei der Entwicklung eines Medikaments gegen SARS-CoV-2; Anschubförderung durch die Bayerische Forschungsstiftung

    Gefördert mit einem Zuschuss von 290.000 Euro der Bayerischen Forschungsstiftung hat ein Forschungsteam aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Technischen Universität München, der Ludwig-Maximilians-Universität München, von Helmholtz Munich und der Münchner Formycon AG ein Protein entwickelt, das im Zellversuch die Vermehrung des Coronavirus SARS-CoV-2 und seiner Varianten zuverlässig verhindert. Es könnte daher eine wichtige Ergänzung zur Impfung werden. (Siehe: https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/covid-19/artikel/37075 und https://www.formycon.com/pipeline/fyb207/).
     

    Prof. Dr. med. Ulrike Protzer (r), Leiterin des Instituts für Virologie der Technischen Universität München und Direktorin am Helmholtz Munich, mit einer Mitarbeiterin am PCR-Analyseautomaten im Institut für Virologie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München.    © Astrid Eckert / TUM

    Die Bayerische Forschungsstiftung richtete im April 2020 einen temporären Förderschwerpunkt zur COVID-19-Forschung ein. In diesem Rahmen werden insgesamt 16 Vorhaben mit Zuschüssen von rund 5,3 Millionen Euro unterstützt.

  • KI-gesteuerter Rennwagen der Technischen Universität München fährt schnellste Zeit in Indianapolis; Förderbeitrag der Bayerischen Forschungsstiftung
    Das Team der Technischen Universität München (TUM) siegte am 23. Oktober 2021 in Indianapolis bei der Indy Autonomous Challenge. Bei dem vollständig fahrerlosen Autorennen waren neun Teams von Universitäten aus aller Welt mit KI-gesteuerten Rennwagen gegeneinander angetreten. Das TUM-Team fuhr mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 218 Stundenkilometer die schnellste Zeit im Finale. Damit sicherten sich die jungen Forscher den ersten Platz und das Preisgeld von einer Million US-Dollar. (siehe: TUM Autonomous Motorsport siegt bei der Indy Autonomous Challenge - Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik)


  • Quelle: Technische Universität München

    Die Bayerische Forschungsstiftung gratuliert sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg und freut sich, dass der siegreiche Rennwagen auch ihr Logo trägt. Mit ihrer Förderung des Projekts „rAIcing“ konnte die Forschungsstiftung einen Beitrag zu diesem Spitzenergebnis leisten.

  • 21. Juli 2021
    Bayerischer Verdienstorden für Dorothea Leonhardt
    Die ehemalige Geschäftsführerin der Bayerischen Forschungsstiftung, Dorothea Leonhardt, wurde mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Am 8. Juli 2021 nahm sie den Orden im Rahmen einer Feierstunde im Antiquarium der Residenz in München aus den Händen des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder entgegen.


  • (Bildquelle: Bayerische Staatskanzlei)

    Dorothea Leonhardt war von 2009 bis 2018 Geschäftsführerin der Bayerischen Forschungsstiftung. In dieser Position trug sie maßgeblich zur Förderung von Forschungsprojekten mit hoher wissenschaftlicher Qualität und wirtschaftlicher Relevanz bei. Unter ihrer Ägide konnte die Stiftung mit effizienten Strukturen und einer professionellen Verwaltung des Stiftungsvermögens zahlreiche Projekte unterstützen – immer mit dem Ziel, Bayerns Zukunft zu stärken.

    Die Forschungsstiftung gratuliert der neuen Ordensträgerin sehr herzlich und freut sich mit ihr über diese Auszeichnung, die indirekt auch ein Signal für die Bedeutung der Stiftung für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Bayern ist.

    Der Bayerische Verdienstorden wird als Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk vom Ministerpräsidenten verliehen. Er symbolisiert den herausragenden Einsatz und das außerordentliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Freistaat für das Gemeinwesen. Die Zahl der Trägerinnen und Träger ist auf 2.000 beschränkt.

  • 9. März 2020
    Prof. Arndt Bode, Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung, hat die Bewilligungsbescheide für den Forschungsverbund „FORCuDE@BEV“ und die drei Kooperationsprojekte „MeLD“, „TERAKOMM“ und „Deep-CMV“ an der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen übergeben. Wissenschaftsminister Bernd Sibler gratulierte den erfolgreichen Antragstellern in einer Videogrußbotschaft) (Pressemeldung Wissenschaftsministerium).


    Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung) (Bild: FAU/Harald Sippel)


    Forschungsverbund „Customized Digital Engineering für bayerische KMU am Beispiel des Antriebsstrangs elektrischer Fahrzeuge - FORCuDE@BEV“ - v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr. Sandro Wartzack, Vizepräsidentin Prof. Dr. Kathrin Möslein (beide FAU Erlangen-Nürnberg) (Bild: FAU/Harald Sippel)


    Projekt „MeLD – Machine Learned Dynamcis – Berücksichtigung des dynamischen Verhaltens von Käfigen mittels maschinellen Lernens im Auslegungsprozess von Wälzlagerungen“– v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr. Sandro Wartzack, Dr.-Ing. Stephan Tremmel, Vizepräsidentin Prof. Dr. Kathrin Möslein (alle FAU Erlangen-Nürnberg) (Bild: FAU/Harald Sippel)


    Projekt „Erhöhung der Kanalkapazität auf passiven Schaltungsträgern für Terabit Telekommunikationssysteme – TERAKOMM“ – v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Dr.-Ing. Gerald Gold, Vizepräsidentin Prof. Dr. Kathrin Möslein (beide FAU Erlangen-Nürnberg) (Bild: FAU/Harald Sippel)

     
    Projekt „Deep-CMV – Diagnostik, Therapie und Prävention der Cytomegalovirus-Infektion“ – v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr. Manfred Marschall, Vizepräsidentin Prof. Dr. Kathrin Möslein (beide FAU Erlangen-Nürnberg) (Bild: FAU/Harald Sippel)

  • 17. Februar 2020
    Die Bayerische Forschungsstiftung mit Geschäftsführer Dr. Christian Haslbeck und einer Expertin für Antragsberatung Dagmar Williams stellte an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf die Bayerische Forschungs- und Innovationsagentur sowie das Förder- und Beratungsangebot der Forschungsstiftung vor.


    Die Bayerische Forschungsstiftung zu Besuch an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Bild: Bayerische Forschungsstiftung)

  • 13. Februar 2020
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die Bewilligungsbescheide für die beiden Projekte „OrbiaTreat - Entwicklung eines Orbitabodenimplantats“ und „Entwicklung von Röntgenquellen basierend auf Black-Silicon Feldemissionskathoden – SI-FE-X“ in Regensburg übergeben (Pressemeldung Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg)


    Projekt OrbitaTreat (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr. Thomas Schratzenstaller (OTH
    Regensburg), Staatsminister Hubert Aiwanger, Prof. Dr. Wolfgang Baier (OTH Regensburg) (Bild: Bayerische Forschungsstiftung)


    Projekt SI-FE-X (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr. Rupert Schreiner (OTH Regensburg, Staatsminister Hubert Aiwanger, Prof. Dr. Wolfgang Baier (OTH Regensburg) (Bild: Bayerische Forschungsstiftung

    Pressestimmen:
    Mittelbayerische Zeitung
    Wochenblatt


  • 23. Januar 2020
    Wissenschaftsminister Bernd Sibler hat die Bewilligungsbescheide für die beiden Projekte „InfoFormalizer“ und „Wertschöpfung durch elektrolytische Reduktion von CO2: Langzeitstabile, Ethen-selektive Prozessführung mit einem hochskalierbaren Verfahren“ in Bayreuth übergeben (Pressemitteilung Wissenschaftsministerium und Pressemittelung Universität Bayreuth).


    (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. Arndt Bode (Bayerische Forschungsstiftung), Prof. Dr.-Ing. Ralf Moos, Prof. Dr.-Ing. Stefan Jablonski (beide Universität Bayreuth), Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Prof. Dr. Stefan Leible (Universität Bayreuth) (Bild: Universität Bayreuth / Jürgen Rennecke)

    Pressestimmen:
    BR24
    Nordbayerischer Kurier
    Neuer Wiesentbote
    Frankenpost

  • 15. Januar 2020
    Die Bayerische Forschungsstiftung mit Geschäftsführer Dr. Christian Haslbeck stellte an der OTH Amberg-Weiden das Förder- und Beratungsangebot der Forschungsstiftung sowie die Bayerische Forschungs- und Innovationsagentur gemeinsam mit der Bayerischen Forschungsallianz und der Bayerischen Patentallianz vor.


    V. l. n. r.: Martin Reichel, Geschäftsführer BayFOR; Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden; Dr. Christian Haslbeck, Geschäftsführer Bayerische Forschungsstiftung; Dr. Bettina Baumeister, Lizenzmanagerin Physical Science, BayPAT (Bild: Bayerische Forschungsstiftung)