2021

Forschungsverbund SHIELD – Sichere heimische (Bio-)Lebensmittel durch sensorische Detektionsverfahren

In Lebensmittelunternehmen müssen beschädigte oder für den menschlichen Verzehr ungeeignete Lebensmittelrohstoffe aussortiert werden, wodurch es zu relevanten Lebensmittelverlusten kommt. Aktuell basiert die Qualitätskontrolle von Lebensmitteln meist auf Stichproben statistisch ausgewählter Gebinde, die durch zeit- und kostenintensive Labormethoden analysiert werden. Schimmelpilzbefall bspw. verteilt sich nicht homogen über eine gesamte Charge, sondern es ergeben sich lokale Stellen mit höheren Konzentrationen. Stichprobenuntersuchungen können diese Hotspots nicht zuverlässig detektieren und die zeitliche Entwicklung nicht abbilden.

Durch schnelle und effiziente Detektion von Schadprozessen entlang der Wertschöpfungskette sollen umfassende Betrachtungen von Chargen durch den Einsatz optischer Verfahren und Gassensorik in kombinatorischem und systemischem Ansatz gewährleistet werden. Durch die generierten Daten sind ebenfalls Vorhersagen über Qualität, Haltbarkeit und Authentizität der Produkte möglich, was kombiniert mit einem Warenwirtschafts­system zur Reduzierung der Lebensmittelverluste beiträgt.

Diese Vorhersagen können helfen, Logistikpläne zu erzeugen: Kürzere Lieferwege und Lagerzeiten erhöhen die Frische der Lebensmittel und führen zur Senkung der Kosten und Lebensmittelverluste. Durch eine Optimierung der Produktion soll zudem sichergestellt werden, dass Chargen gemäß individuellen Qualitätseigenschaften best­möglich verplant, vertrieben und weiterverarbeitet werden.


2020

Forschungsverbund Energie – Sektorkopplung und Micro-Grids

Der Forschungsverbund entwickelt technische Lösungen für die Sektorkopplung, erarbeitet notwendige Planungsgrundlagen, um die Verbreitung zu beschleunigen, und untersucht den Regulierungsrahmen. Die Integration von Strom in die Sektoren Wärme und Mobilität ist eine notwendige Voraussetzung, um den Anteil der erneuerbaren Energien in diesen Sektoren deutlich zu steigern. Auch können diese Sektoren erneuerbare Energien, u. a. aus intermittierenden Quellen, besser speichern. Die intelligente Steuerung aller Betriebsmittel soll dabei einen kostspieligen Netzausbau weitestgehend vermeiden und bestehende Infrastruktur optimal nutzen. Sanierung der Gebäude und Einsatz neuer Heiztechnologien müssen zusammen geplant und umgesetzt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in Methoden zur integrierten Planung von Strom- und Wärmeversorgungsstrukturen fließen.

Der interdisziplinäre Forschungsverbund vereinigt Expertise aus Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Informatik, um so Ansätze aus der KI-Forschung als Querschnittsthema in einzelne Technologieentwicklungen einzubringen. Mit dem CoSES-Technikum wird eine einzigartige Forschungsinfrastruktur an der Munich School of Engineering in den Forschungsverbund eingebunden, die es ermöglicht, Technologien zu testen und zu präqualifizieren. Die wissenschaftliche Bearbeitung beschränkt sich dabei nicht nur auf Power-to-heat-Technologien, Energie-Management-Systeme und Planungstools, sondern betrachtet auch regulatorische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen.


Forschungsverbund Mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams – FORobotics

Die heutige Produktion muss flexibel auf Änderungen reagieren können. Mobile Roboter, ein Zusammenschluss aus einem fahrerlosen Transportsystem und einem kollaborativen Roboter, der mit Menschen in einem Arbeitsraum arbeiten kann, haben prinzipiell das Potenzial, für eine flexible Produktion eingesetzt zu werden.


2019

Customized Digital Engineering für bayerische KMU am Beispiel des Antriebsstrangs elektrischer Fahrzeuge – FORCuDE@BEV

Ziel des Forschungsverbunds ist es, einen Digital-Engineering-Prozess, angepasst auf die Entwicklung elektrifizierter Antriebsstränge, für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) aufzubauen und die Potenziale der Digitalisierung in Geschäftsprozesse der Entwicklung zu übertragen.


Forschungsverbund Tumordiagnostik für individualisierte Therapie – FOR-TiTher

Ziel des Konsortiums ist, einen Exzellenz-Cluster für die Erforschung von Diagnostika und Therapeutika für die Präzisions-Onkologie aufzubauen. Dies dient der Versorgung der an Krebs erkrankten Menschen und verschafft den Beteiligten einen Technologievorsprung, der an andere Länder weitergegeben werden soll.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
1 / 7>
Projektfinder
.
Forschungsverbünde

In strategisch wichtigen Bereichen werden von der Forschungs­stiftung auch Forschungs­verbünde initiiert und gefördert.

.