Die Stiftung > Zahlen und Fakten

Die Stiftung und ihre Kennzahlen

Stiftungsrechnung und Vermögen

Das Vermögen der Bayerischen Forschungsstiftung wurde in den ersten 10 Jahren seit der Gründung überwiegend aus dem gesetzlich festgelegten Anspruch gegen den Freistaat Bayern auf Zuweisung der Erträge aus dessen Beteiligung an der VIAG AG gebildet. Dabei nutzte die Stiftung 50 % der zufließenden Mittel zum Aufbau ihres Kapitalstocks. Zusätzliche Haushaltsmittel sowie Zustiftungen sorgten dafür, dass in den vergangenen Jahren Fördermittel für die Bewilligung von 35-45 Projekten jährlich zur Verfügung gestellt werden konnten.

Bewilligungen 2016

Im Jahr 2016 genehmigte der Vorstand nach Prüfung durch unabhängige Gutachter und den Wissenschaftlichen Beirat 35 neue Projekte, davon 7 Kleinprojekte mit einer Fördersumme bis 50 T€ und 1 neuer Forschungsverbund.

Gesamtförderung

Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 hat die Bayerische Forschungsstiftung für mittlerweile 820 Projekte rd. 542 Mio. Euro an Fördermitteln bewilligt. Gemeinsam mit den Finanzierungsanteilen der bayerischen Wirtschaft wurde seither ein Gesamtprojektvolumen von rd. 1,204 Mrd. Euro angestoßen.
(Stand 11/2016)

.

Entscheidungen im Jahr 2016

Im Jahr 2016 behandelte die Stiftung bislang 86 Antragsskizzen. In der zweiten Entscheidungsrunde der Gremien wurden rd. 7,3 Mio. Euro für 11 Technologieprojekte und einen Forschungsverbund bewilligt.

Zudem vergab die Forschungsstiftung im Jahresverlauf im Rahmen ihrer Stipendienprogramme ein Doktorandenstipendien sowie drei Post-Doktorandenstipendien und finanzierte ein Projekt im Programm Internationale Zusammenarbeit. (Stand 11/2016)

.