Die Stiftung > Die Stiftung auf einen Blick

Innovationsförderung mit klarem Profil

Die Bayerische Forschungsstiftung wurde 1990 gegründet und stellt jährlich Fördermittel für 35-45 Projekte zur Verfügung.

Stiftungszweck

Nach Art. 2 Abs. 1 des Gesetzes (siehe Gesetz) über die Errichtung der Bayerischen Forschungsstiftung vom 1. August 1990 hat die Stiftung den Zweck,

  • ergänzend zur staatlichen Forschungsförderung durch zusätzliche Mittel oder auf sonstige Weise, universitäre und außeruniversitäre Forschungsvorhaben, die für die wissenschaftlich-technologische Entwicklung Bayerns oder für die bayerische Wirtschaft oder für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen nach Art. 131 und 141 der Verfassung von Bedeutung sind, und
  • die schnelle Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse durch die Wirtschaft

zu fördern.

Klare Grundsätze für die Mittelvergabe

Zwei Arten von Vorhaben werden gefördert: Kooperationsprojekte und Forschungsverbünde (siehe Antragstellung), zudem vergibt die Stiftung Stipendien für den Wissenschaftleraustausch (siehe Internationale Zusammenarbeit). Die befristeten Vorhaben müssen von Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam getragen werden. Ziel ist eine spätere wirtschaftliche Wertschöpfung aus den Ergebnissen in den Schwerpunktbereichen Life Sciences, I&K-Technologien, Mikrosystemtechnik, Materialwissenschaft, Energie und Umwelt, Mechatronik, Nanotechnologie sowie Prozess- und Produktionstechnik (siehe Förderprogramm).

Antragstellung - Hohe Qualität der Projekte

Antragsberechtigt sind rechtlich selbstständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Angehörige der freien Berufe, außeruniversitäre Forschungsinstitute, Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Mitglieder oder Einrichtungen von Hochschulen, die zur Durchführung von F&E-Vorhaben berechtigt sind, mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern. Die Antragsteller werden professionell beraten. Externe Gutachter und ein Wissenschaftlicher Beirat sorgen dafür, dass die Stiftungsgremien nur die besten Projekte auswählen (siehe Vorgehensweise). In über der Hälfte der Projekte entstehen zusätzliche, unerwartete Ergebnisse und in über 88 Prozent kommt es zu einer wirtschaftlichen Verwertung (siehe Zahlen und Fakten).

Erfolgreiches Fördermodell

Rund 820 Projekte wurden bisher gefördert und ca. 467 Stipendien gewährt. Durch die obligatorische Co-Finanzierung mit Geldern aus der Wirtschaft wurden die ausgereichten Stiftungsmittel von bislang rd. 542 Mio. € mehr als verdoppelt. Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam konnten damit einen Gesamtbeitrag zur Innovationsförderung von rd. 1.204 Mio. € anstoßen. (Stand 12/2016)

Aktuelles und Termine

  • 19. Dezember 2016
    Die Forschungsstiftung trauert um Frau Professor Dr. Monika Willert-Porada, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats seit 01.01.2016, die am 11.12.2016 verstorben ist.

  • Newsletter 01/17
    Exzellenter Forschungsverbund: ForBIMed (Newsletter)
  • 15. Februar 2017
    Öffentliches Industriekolloquium des Forschungsverbundes FORPRO2 in Garching
  • 16. Februar 2017
    Schlussbegutachtung des Forschungsverbundes FORPRO2 in Garching
  • Pressemitteilung 03/16
    Dritte Förderrunde der Bayerischen Forschungsstiftung 2016 (Pressemitteilung)
  • Newsletter 04/16
    2 Mio. Euro Zuschuss für die Erforschung mobiler, ad-hoc kooperierender Roboterteams und Mensch-Roboter-Kooperationen (Newsletter)

 

.

Spenden – Selbst Innovationen fördern

Zuwendungen sind unserer gemeinnützigen Stiftung bestens willkommen. Spender und Mäzene können die Bayerische Forschungsstiftung sowohl mit Zustiftungen als auch mit zweckgebundenen Spenden unterstützen.

IBAN
DE51 7005 0000 0001 1761 97
BIC  
BYLADEMMXXX

.