2021 Kooperationsprojekt

Bildgestützte robotische Mikrochirurgie in der Ophthalmologie – BiRoMicO

In der Ophthalmochirurgie erstreckt sich das Operationsfeld über wenige Millimeter, sodass seitens des Operateurs eine extrem hohe Präzision und Geschicklichkeit vorausgesetzt sind. Ein für die geforderte Präzision limitierender Faktor ist der physiologische Tremor, der sich im Bereich von 100 bis 200 μm bewegt und auch auf die feinen Instrumente übertragen wird. Neue Therapieverfahren setzen jedoch eine enorm hohe Präzision voraus: Die Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration mittels Stammzelltherapie zeigt sich z. B. als hocheffiziente Therapie. Hierfür werden Stammzellen über subretinale Injektion zwischen den Photorezeptoren und dem retinalen Pigmentepithel eingebracht; ein Injektionsbereich, der nur wenige Mikrometer umfasst. Das sichere Auffinden dieses Injektionsbereiches stellt besondere Anforderungen an die Bildgebung aber auch an die Instrumenten­führung. Um die technischen Rahmenbedingungen für diese Behandlungen bereitzustellen, wird in dem Projekt ein volldigitales 3D-Operationsmikroskop mit integrierter simultaner Kohärenztomographie für die Ophthalmologie entwickelt. In die multimodale Bildgebung des Mikroskops wird parallel ein robotischer Mikromanipulator integriert, der über die 3D-Bildgebungsinformation exakt und intuitiv gesteuert werden kann. Zudem können durch den volldigitalen Ansatz Bild- und Positions­informationen aller Systemkomponenten abgeglichen und dokumentiert und dadurch die erfolgreiche Therapie sichergestellt werden.

Projektfinder
.
Forschungsverbünde

In strategisch wichtigen Bereichen werden von der Forschungs­stiftung auch Forschungs­verbünde initiiert und gefördert.

.